Zahl der Nebenjobber verdoppelt

Seit 2003 hat sich die Zahl der Nebenjobber auf mehr als 3,2 Millionen verdoppelt. Das geht aus einer Studie des Kölner Instituts der deutschen Wirtschaft hervor. Der Fraktionsvize der Linkspartei, Klaus Ernst, kritisiert, ein zusätzlicher Job sei vor allem eine zusätzliche Belastung. Der Grund, warum viele Beschäftigte einen Nebenjob annähmen, sei der geringe Lohn, den sie im Hauptjob verdienen.

Dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) zufolge haben die 40 Prozent am unteren Ende der Einkommensskala seit 1999 Reallohneinbußen hinnehmen müssen. „Für die Betroffenen ist eine normale 40-Stunden-Woche meilenweit entfernt – mit entsprechenden Gefahren für ihre Gesundheit“, so Ernst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.